Gute Idee? Den Garten mit einem Schneckenzaun umgeben

Der Gedanke ist verlockend. Nie wieder Schnecken im ganzen Garten, indem man einfach den ganzen Garten mit einem Schneckenzaun um den ganzen Garten zieht. Die Beete müssen nicht mehr regelmäßig mit Schneckenkorn bestreut werden und auch Schneckenkragen oder Schneckenzäune auf den einzelnen Beeten stören nicht mehr den Blick auf die üppige Ernte an Salat, Blumen oder Tomaten.

Allerdings erweist sich diese Idee bei genauerer Betrachtung als nicht so gut, wie sie im ersten Moment aussah.

Die Schnecken sind schon da

Zwar haben es neue Schnecken schwerer, in den Garten zu gelangen und dort Pflanzen anzufressen, aber es sind normalerweise bereits mehr als genug Schnecken im Garten vorhanden. Diese vermehren sich zudem und können so auch Jahre lang noch Schaden anrichten. Jeder Gärtner weiß, dass man ein Beet nach dem umzäunen mit einem Schneckenzaun unbedingt nach Schnecken absuchen muss. Und fast jeder Gärtner kennt auch die Enttäuschung am nächsten Morgen festzustellen, dass doch die ein oder andere Schnecke unentdeckt geblieben ist.

Hinzukommt, dass auch die Gelege gefunden und zerstört werden müssten. Das ist gar nicht so einfach, da sie gut versteckt sind.

Die gleiche Arbeit müsste man für den ganzen Garten machen. Dort gibt es nicht nur viel mehr Schnecken, sondern auch unzählig viele Verstecke.

Auch Igel, Kröte und Co bleiben draußen

Ein Schneckenzaun hält zwar Schnecken vom Garten fern, aber auch andere Gartenbewohner haben Schwierigkeiten, ihn zu überwinden. Solche Nützlinge sind beispielsweise der Igel und Kröten. Diese bereichern nicht nur den Garten, sondern vertilgen auch Schädlinge. Wenn ein solcher Gartenbewohner sogar im Garten eingeschlossen ist, kann es sogar lebensgefährlich werden, da er möglicherweise nicht mehr genug Nahrung findet.

Ganz ohne Arbeit geht es trotzdem nicht

Ein Schneckenzaun ist zwar eine gute Möglichkeit, Schnecken von Beeten und Rabatten fernzuhalten, auch wenn man in den Ferien ist oder längere Zeit nicht in den Garten kommt. Aber ganz ohne Wartung geht es trotzdem nicht. Wind und Wetter setzen dem Schneckenzaun zu und es kann passieren, dass irgendwo eine Lücke auftritt, durch die die Schnecken eindringen können.

Zudem kommt es nicht selten vor, dass Pflanzen über den Schneckenzaun wachsen und somit eine Art Brücke bilden, über die gefräßige Schnecken kriechen können.

Ein so langer Schneckenzaun ist nicht ganz billig

Neben den oben genannten Nachteilen, ist ein Schneckenzaun um den gesamten Garten nicht ganz billig. Je nach Gartengröße und Material für den Schneckenzaun können mehrere Hundert Euro zusammenkommen. Die Frage ist, ob man so viel Geld für eine Lösung ausgeben möchte, die doch nicht so gut funktioniert, wie man es sich vorgestellt hatte.

Es ist also ziemlich offensichtlich, dass die Idee einen Schneckenzaun um den gesamten Garten zu ziehen nicht so gut ist.

Wer für sein Beet oder die Rabatte einen Schneckenzaun sucht, der wird hier fündig.